Jeder Mensch ist als gleichwertig zu achten, auch und gerade wenn sie/ er anders ist!"

Quelle: http.schule-ohne-rassismus.org.(04.03.2015)

Herzlich Willkommen in der Fröbelschule! - Eine Schule ohne Rassismus und Schule mit Courage!!!

luftballonschulhofallebreit

Am 09.12.2014 wurde die Fröbelschule in den Kreis des Netzwerkes "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" aufgenommen! Zur feierlichen Titelverleihung kamen natürlich viele wichtige Gäste und deshalb haben unsere Schülerinnen und Schüler auch ein Programm erarbeitet, um schnellstmöglich ihr Engagement gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt zu demonstrieren.

Die Mitglieder der SV versorgten unsere Gäste mit Getränken und einem internationalen Buffet; stellten die Aktionsplakate der Fröbelschule vor und legten Material für Interessierte bereit.

Das absolute Highlight der Veranstaltung war der "Rap gegen Rechts" einiger unserer Schülerinnen und Schüler, welcher mit akrobatischer Tanzanlage begleitet, für tosenden Applaus sorgte. 

So war dann auch unser Pate für das Projekt, Hr. Oberbürgermeister Ullrich Sierau, in seiner anschließenden Rede betont stolz auf unsere besonders engagierte Schüler- und Lehrerschaft. 

 Die Fröbelschule lässt Luftballons gegen "Rechts" steigen!

Gerade einmal vier Wochen nach Wiederbeginn der Schule nach den Sommerferien war es der Fröbelschule ein Anliegen, ein starkes Statement gegen "Rechts" zu setzen!!! Anlass ist natürlich der teilweise menschenverachtende Umgang mit Flüchtlingen in ganz Europa und teilweise auch in Deutschland.

Was konnte man also kurzfristig tun? ....Die SV der Fröbelschule lud kurzerhand alle interessierten Schüler und Schüler/innen sowie alle weiteren Mitglieder/innen der Fröbelschule zu einer gemeinsamen Luftballonaktion gegen "Rechts" ein. Jeder durfte sich im Klassenraum der BuS-Klasse einen Ballon abholen und in der ersten Pause am 04.09.2015 vom Schulhof der Fröbelschule steigen lassen.  

 

Mittlerweile gibt es eine Alphabetisierungsklasse an der Fröbelschule mit insgesamt 16 Schüler/innen aus den verschiedensten Nationen. Die Schüler/innen gehören mittlerweile schon fest zu uns und wir sind froh sie bei uns zu wissen.  

Unmittelbar nach der Bekanntgabe, dass die Fröbelschule eine Alphabetisierungsklasse mit insgesamt 16 Schülerinnen und Schülern aus den unterschiedlichsten Nationen aufnehmen wird, machte es sich die SV noch einmal zur Aufgabe, ein klares Zeichen gegen Rechts zu setzen und gleichzeitig mit den Schüler/innen sowie den Lehrer/innen über unsere neuen Schulmitglieder zu sprechen. 

luftballonschulhofallebreit

Mittlerweile sind die Schülerinnen und Schüler sehr gut an der Fröbelschule angekommen und gehören fest zur Schülerschaft.

Was ist "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"?

sorsmc

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt des Vereins Aktion Courage e.V und wurde in Deutschland im Juni 1995 unter dem Namen  „Schule ohne Rassismus“ ins Leben gerufen. 2001 wurde der Name des Projektes in Deutschland um die zweite Zeile „Schule mit Courage“ erweitert.

Zweck des gemeinnützigen Vereins ist laut § 3 der Satzung: „[...] die Förderung der Zusammenarbeit und Verständigung zwischen Angehörigen verschiedener Nationen in der Bundesrepublik Deutschland und in Europa, die Beseitigung von Fluchtursachen, die Überwindung von Intoleranz und Hass und die Lösung sozialer Konflikte durch friedenspolitische Bildungsarbeit. In diesem Sinne soll besonders die Jugend gefördert werden […].“

Die Kernbotschaft der „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ lautet:

„Jeder Mensch ist als gleichwertig zu achten, auch und gerade wenn sie/ er anders ist!"

Dementsprechend verpflichten sich alle Schulen, die eine "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" werden wollen, bei jeder Art von Diskriminierung - insbesondere Rassismus - in der Schule und in ihrem Umfeld mit Zivilcourage einzugreifen. Das schließt die Diskussion über als falsch erachtete Positionen ein, aber dies muss auf Augenhöhe erfolgen.
Jedes Mitglied wendet sich gegen jegliche Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie Sexismus, die Abwertung von Migrant/Innen, von Obdachlosen, von Behinderten, von Lesben und Schwulen, von Mitglieder/innen jedweder friedlichen Glaubensrichtung und von Mobbing in jeder Form.
Quelle: http://www.schule-ohne-rassismus.org.(04.03.2015)

Jede Schule, die Mitglied des Netzwerks werden will, ist willkommen. Gewöhnlicherweise wird das Anliegen einer Schule mit der jeweiligen Landeskoordination abgestimmt. Dabei stellen die Schulen ihre Projekte vor, welche sie besonders als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" auszeichnen, sie suchen sich einen Paten aus dem öffentlichen Leben (häufig regionale Größen aus Politik, Sport, oder mit kulturellem Background) und hoffen dann auf eine Auszeichnung der Landeskoordination. Die Landeskoordination von NRW hat ihren Sitz bei der Landesweiten Koordinierungsstelle der Kommunalen Integrationszentren in Dortmund. Seht euch bei Interesse die Homepage an: http://www.schule-ohne-rassismus.org/wer-wir-sind/landeskoordinationen/nordrhein-westfalen/