Das Projekt „Hole-in-one – Golf an der Fröbelschule“ ist eingebettet in ein Gesamtkonzept der sportlichen Förderung an der Fröbelschule, die sich als bewegte Schule sieht. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Royal-Saint-Barbaras Golf Club, Dortmund und dem Projekt „Abschlag Schule“ des DGV durchgeführt. Mit dem Golf-Sport wird an der Schule eine neue Sportart eingeführt die motorisch, kognitiv, mental und sozial viele neue Erfahrungen und Lernprozesse ermöglicht.
Für die Förderung unserer Schülerinnen und Schüler ist der Golfsport in vier Bereichen besonders geeignet:
·         Motorik/Koordination/Bewegung
·         Konzentration
·         Selbstwertgefühl
·         Soziale Entwicklung
 
 
 
Motorik/Koordination/Bewegung: Golf fördert sowohl die Beweglichkeit, als auch Koordination und Kraft. So spannen sch beispielsweise bei einem korrekten Abschlag 124 von 434 Muskeln an und ein überaus komplexer Bewegungsablauf muss genau koordiniert werden. Eine Golfrunde stellt eine niedrige, aber dauerhafte Belastung für den Körper dar. Die Bewegung zwischen den Schlägen, das Schlagen selbst und das Mitsichführen des Materials (ob mit oder ohne Trolley) erfordern Ausdauer und Bewegungsfreude. So verbrennt eine komplette Golfrunde beispielsweise mindestens 1200 Kalorien.
 
Konzentration: Golf ist ein Spiel, das sehr hohe Konzentration erfordert. Im Gegensatz zu anderen Sportarten, bei denen man häufig instinktiv (z.B. auf den heran fliegenden Ball) reagiert, hat man beim Golf viel Zeit, um sich auf jeden einzelnen Schlag vorzubereiten. Der Bewegungsablauf beim Golf ist außerdem besonders komplex. Darüber hinaus ist Ruhe und Konzentration dringend notwendig, da mit Erregung kaum ein Ball ins Loch rollt und kaum ein Schlag gelingt. Aus diesen Gründen spielt die Konzentration beim Golf eine größere Rolle als bei anderen Sportarten.
 
Selbstwertgefühl: Golf eignet sich zur Förderung des Selbstwertgefühles besonders gut, da Spielziele klar und einfach definiert sind, es keinen Zeitdruck im Spiel gibt und die Bewegungsabläufe beim Abschlag immer die Gleichen sind. Der Spieler muss sich also nicht, wie in vielen anderen Sportarten, der Geschwindigkeit des Balles oder der seiner Mitspieler anpassen. Erzielte Resultate entspringen der eigenen Leistung, alles sportliche Handeln zeigt beim Golf direkte Selbstwirksamkeit. Größeres Selbstbewusstsein und das Erkennen der eigenen Leistungsfähigkeit sind Aspekte, die das Golftraining vermitteln kann.
 
Soziale Entwicklung: Golf ist zwar ein Individualsport, ist aber geprägt von gegenseitiger Rücksichtnahme. Daher kommt das Projekt Abschlag Schule auch dem Sozialverhalten unserer Schülerinnen und Schüler zu Gute. Im Gruppentraining mit dem Golftrainer lernen die Schülerinnen und Schüler, einander zu helfen und Hilfe anzunehmen, aber auch mit Misserfolgen umzugehen. Das Golftraining ist für sie ein Erlebnis, bei dem auch das soziale Miteinander von großer Bedeutung ist. Den Anderen nicht zu stören oder Abzulenken, sich gegenseitig Mut zu machen und bei Koordinations- und Bewegungsübungen zu kooperieren unterstützt die Weiterentwicklung des Sozialverhaltens. Zudem müssen von den Schülerinnen und Schülern grundlegende Golfregeln und die Grundlagen der Golfetikette erlernt werden, so dass eine zusätzliche Förderung in Bereichen Regelverständnis und Regeleinsicht stattfindet.
 
Projektverlauf:
Mit dem Entschluss sich für eine Teilnahme am Projekt Abschlag Schule zu bewerben, musste ein Golfclub als Partner gefunden werden. Der Royal Saint Barbaras Golf Club zeigte keinerlei Berührungsängste und war sofort bereit unseren Antrag zu unterstützen. Die Antragstellung konnte so sehr zeitnah und komplikationslos erfolgen, eine Zusage erreichte uns in den Sommerferien vor dem Schuljahr 2012/2013, so dass die Planung der Golf-AG für das Schuljahr direkt erfolgen konnte.
Bei der Entscheidung, welche Schülerinnen und Schüler an dem Projekt teilnehmen würden wurden sowohl die persönlichen Wünsche der Schülerinnen und Schüler, als auch die individuellen Förderpläne einbezogen. Die Entscheidungen trafen ggf. in Ansprache mit den Sportlehrer/innen die Klassenleitungen.
Die Trainingseinheiten im Golfclub werden geleitet durch einen Golf-Pro des Clubs, Harald Stienemeier. Begleitet werden unsere Schüler durch einen Sportlehrer der Schule, Herr Höring und einen ehrenamtlichen Helfer mit C-Trainer-Lizenz. Bei einer Gruppengröße von 14 Kindern ist so die individuelle Förderung aller beteiligten Kinder gesichert.
 
Ziele:
Ziel des Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler in den in Kapitel 3 benannten Bereichen zu fördern und sie zum Erwerb des Kindergolfabzeichens Bronze zu befähigen.
Das Kindergolfabzeichen beinhaltet Übungen und Tests in den Bereichen
     Technik
     Koordination
     Kraft
     Ausdauer
     Regeln
     und Etikette.
Bei Bestehen erhalten die Schülerinnen und Schüler ein entsprechendes Abzeichen. Die Anforderungen für das Bronze-Abzeichen sind dergestalt, dass sie auch für unsere Schülerinnen und Schüler bei regelmäßiger AG-Teilnahme zu bewältigen sind.